A   A   A

… zurück und das Shuttle schoss in die Höhe wo es sich unvermittelt stabilisierte und über dem Inferno schwebte. Unter ihnen verdeckten Flammen und dichter Rauch den Blick auf ein aufgerissenes, zerfetztes Obergeschoss.

„Whuum…“ Kevin spielte mit den Händen die Explosion nach.

„Dürfte ich deinen Höhenflug mal unterbrechen, Kevin?“ Der Raumtechniker sah besorgt auf seine Anzeigen. „Durch die gerissenen Ladeschläuche verlieren wir Unmengen an Energie.“

Kevins Blick strich über die Konsole. Tatsächlich. Sie hatten ein Plasmaleck. Amachisaka umklammerte vorsorglich die Griffen an ihrem Sitz.

20. Im gelben Nebel


„Verdammt“ Tom fuhr sich sich mit der Hand nervös durchs Haar. „Ich hätte ihn nicht allein gehen lassen dürfen.“

„Da hast du recht!“ Krissy klang noch immer verärgert.

„Aber was kann ich tun? Er fühlte sich elend. Wenn Kevin irgendwas zustößt werde ich mir das ewig vorwerfen. Da unten ist ja das reinste Chaos ausgebrochen. Ob das Kevin verursacht hat?“

Krissy zuckte mit den Schultern. „Kann ich mir nicht vorstellen. Schließlich war er allein unterwegs.“ Sie konnte sich die besondere Betonung des ‚allein‘ nicht verkneifen.

Tom verstand den Seitenhieb sofort. Unten im Tal herrschte ein ungesunder Nahkampf. Meter für Meter wurden die Wächtertrupps zurück gedrängt. Tausende Sklaven kämpften verbissen für ihre Freiheit. Teils mit erbeuteten Waffen, aber auch mit Steinen und Stangen bewaffnet. Doch die gute Ausrüstung der zahlenmäßig unterlegenen Sturmtruppen machte den Widerstand schwer.

„Ich gehe jetzt da runter und helfe Kevin!“, entschlossen stand Tom auf. Krissy presste ihre Lippen aufeinander. Auch sie wollte nicht länger nur tatenlos zusehen. „Was machen wir mit unserem Gefangenen? Er ist ja noch nicht einmal aufgewacht.“

„Binde ihn an einen Baum, vielleicht da drüben. Aber wir sollten uns beeilen, Kevin braucht unsere Hilfe!“

Bis jetzt hatten die zwei aber das volle Ausmaß dieser Schlacht auf Leben und Tod noch gar nicht erkannt, sonst währen sie wahrscheinlich niemals auf den wahnwitzigen Gedanken gekommen, sich in diese Höhle des Löwen zu wagen.

Vorsichtig näherten sie sich dem Talkessel von der Seite. „Das ist unsere letzte Chance, kehrt zu machen“, flüsterte Krissy.

„Ach ja? Das hättest du auch vorhin sagen können. Kevin ist dort unten. Ich habe ihn bereits einmal im Stich gelassen. Das wird mir nicht noch  …


  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4987 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus:
4 hochauflösende Poster-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren