A   A   A

… störte die Ruhe an Bord. Darauf hatten sie die ganze Zeit gewartet. In wenigen Sekunden würde der Computer sein Hyperraumprogramm abgearbeitet haben und wieder auf Sublichtgeschwindigkeit übergehen. Ihr Heimatsonnensystem lag vor ihnen. Hier konnte aufgrund der großen Gravitationskräfte der Hyperantrieb nicht mehr benutzt werden. Kevin steuerte Richtung Sonne. Dort irgendwo würden sie auf die sonnennahen Planeten treffen.

23. Was bleibt


Schon seit ewiger Zeit strahlte die Sonne ohne Unterbrechung ins Universum hinaus. Auf dem dritten Planeten des Systems, in ihrer unmittelbaren Nähe, konnte man Leben antreffen. Seine herrlich blaue Farbe bildete einen wunderschönen Kontrast zu dem rötlichgelben Stern, unter dessen Obhut er sich bewegte. Ein idyllisches Bild, vor einem samtenen schwarzen Hintergrund, der mit milliarden Sternen gesprenkelt war.

Vor dieser überwältigenden Schönheit sah das kleine Sternenschiff lächerlich winzig aus. Mit aktivem Tarnschild passierte es den Asteroidengürtel des Systems. Langsam, für interstellare Verhältnisse, näherte sich das Schiff dem dritten Planeten, welcher einen, für seine Verhältnisse viel zu großen Mond besaß. Den Bewohnern dieses kleinen Planeten war diese Besonderheit bereits aufgefallen und Theorien besagten, dass der Ursprüngliche Planet viel größer und hinter Mars die Sonne umkreist hatte. Doch dann wurde er von einer Masse aus dem Weltall getroffen und gespalten. Das große Bruchstück bildet heute den dritten Planeten, der andere große Teil wurde sein Trabant und die Trümmer verblieben als Asteroidengürtel hinter dem vierten Planeten in einer Sonnenumlaufbahn. Noch heute versucht dieser getroffene Planet die Narben des Zusammenstoßes zu heilen, indem seine Kontinentalplatten die herausgeschlagene Lücke im Stillen Ozean langsam schlossen. Die Masse aus dem Weltall wurde durch die Kollision eingefangen und mit einer 3600 jährigen Umlaufbahn ein neuer Planet dieses Systems.

Im Cockpit war es still. Gebannt bewunderten alle den wundervollen Anblick der Erde. Endlich brach Tom das Schweigen. „Hey, wir sind Zuhause.“

Wieder Stille.

Kevin brachte das Schiff in die Erdatmosphäre und hielt genau auf das Zielgebiet zu. Eine dichte Wolkendecke verhinderte die Sicht, aber die Sensoren brachten ausreichend genaue Daten der Landschaft, so dass sich Kevin orientieren konnte.

„Landen wir genau an unserem Startpunkt?“, fragte Tom.

Kevin nickte.  …


  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
5056 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus:
4 hochauflösende Poster-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren