A   A   A

… Tom hinüber. Das war ihre beste Chance. Drüben kam ihnen Alieas entgegen. „Dort entlang“, rief sie und deutete auf den Wartungsschacht, der zurück zum Schiff führen sollte. „Ich kümmere mich um den Rest.“ Dann winkte sie Krissy zu, deutete mit dem Zeigefinger auf ihren Kopf, fuhr sich mit der Hand durch die Haare, formte dann die Finger zum Gruß und verschwand in entgegengesetzter Richtung.

Nun blieben noch Sekunden. Alle drei rannten die Strecke im Wartungsschachtes zurück bis zur Luftschleuse. Thorons uniformierte Truppen würden bald folgen. Krissy kletterte als erste die Leiter ins Schiff, während Tom und Kevin mit voller Laserkraft hinter sich den Gang vaporisierten. Irgendwo barst eine Plasmaenergieleitung. Ein Blasterstrahl musste sie getroffen haben, dann viel weiter hinten im Schacht gab es eine Explosion, deren Druckwelle sich ausbreitete und jedem Verfolger den Atem nahm. Das war Alieas. Tom schluckte, als er den plötzlichen Luftstrom im Gang spürte und die Gefahr erkannte. Die Flammenwand näherte sich rasend. Kevin war gerade auf der Leiter, als Tom schon den drastischen Wärmeanstieg im Rücken spürte. Mit doppelter Kraft sprang er die schmale Stiege empor, schleuderte Kevin ins innere, verschloss die Iris ihres Zugangskanals und blockte damit die ersten Feuerzungen, die bereits nach ihnen tasteten. Im selben Augenblick erhielt das Schiff einen Stoß und wurde vom Kreuzer weggeschleudert. Kevin rannte ins Cockpit, jemand musste die Steuerung übernehmen. Ein Flammenstrahl schoss aus der offenen Luftschleuse des Kreuzers.

Aus dem Augenwinkel bemerkte Kevin, wie sich etwas kugelförmiges vom Kreuzer löste. Die pulsierende Energiebarriere verschluckte es umgehend.

Kevin gab Energie und mit einem grellen Blitz tauchte auch ihr Schiff im Hyperraum ab, bevor durch die gigantische Detonation alles hinter ihnen zu Weltraumschrott verarbeitet wurde.



13. Wunden lecken


Ungläubig starrte Kevin auf die Instrumente. „Wow, dass nenne ich mal knapp“ Er grinste.

Die Anderen versuchten sich vom Boden aufzurappeln. Durch die Explosion hatte das Schiff einen gewaltigen Stoß erfahren. Tom rieb sich einige Beulen und half Krissy beim aufstehen. Sein Arm blutete noch immer.

Diese rieb sich den Kopf. „Ich glaub’s einfach nicht! Ihr habt das wirklich getan.“

Kevin drehte sich im Pilotensitz um. Krissy stürzte auf ihn zu, umarmte ihn und gab ihm einen dicken Kuss. Auch bei TeDo bedankte  …


  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
5033 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus:
4 hochauflösende Poster-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren