A   A   A

… Schilde, kein Antrieb, keine Energiesignatur. Jetzt hatten sie genug Zeit um über ihre Lage nachzudenken.


15. Wie Feuer vom Himmel


Nach geraumer Zeit näherte sich B-Schwarz dem Satellitenring. Krissy ergriff Toms Hand und zog ihn Richtung Cockpit: „Bereit die schwarze Kugel einzulochen?“

Sie hatten 98,6% der Strecke zurückgelegt. Durch das Sichtfenster sahen sie draußen nur auf die graue Felsenfläche. Doch die passiven Sensoren errechneten ihre Position im System und erstellten eine recht detaillierte Karte. Die Luft knisterte vor Spannung. Kharima I sollte jetzt direkt vor ihnen liegen. Noch 10 Minuten bis zum Satelliten-Verteidigungsring.

Stieg die Temperatur im Cockpit tatsächlich oder war das die Folge des Stresses.

Plötzlich begann der Verteidigungsring auf den Felsblock zu feuern. Die Turbolaser versuchten ihn Stück für Stück zu zerteilen oder zu verdampfen, da sie in ihm eine Gefahr für den Planeten erkannt hatten. „Deine Idee war vielleicht doch nicht ganz so genial, Tom! Könnte es sein, dass dieser Satellitenring einfach nur den Planeten vor Meteoriden schützen sollte?“ Danach herrschte wieder drückendes Schweigen im Cockpit. Der Kern von B-Schwarz musste einfach noch ein paar Minuten durchhalten, auch wenn schon zu sehen war, wie sich ringsum Staub und Felsbrocken lösten. Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte der Beschuss schlagartig auf. TeDo war der einzige, der nicht aufatmete.

Kevin hatte keine Zeit, sich zu freuen. Seine Aufmerksamkeit wurde vollständig vom Schiff beansprucht. Die Geschwindigkeit, mit welcher der blaue Planet auf sie zukam war mehr als nur kritisch.

Das Schiff wurde kräftig durchgeschüttelt, als es mit den Resten von B-Schwarz in die Atmosphäre eintrat. Über sich sahen sie den glühenden Schweif, der sich inzwischen gebildet hatte. Kevin traf eine Entscheidung und startete die Maschinen. Sie mussten sich vom Felsen lösen, wenn sie nicht in wenigen Sekunden in einem Krater aufschlagen wollten. Tom fuhr den Energieschild hoch.

Mit einem Ruck löste sich das kleine Schiff und stürzte dem Meteoriten hinterher. Kevin hatte Mühe, es im Schatten kurz vor dem breiten Schweif zu halten. Der abstürzende Himmelskörper vor ihnen begann zu glühen und umgab sie mit seinem Feuerregen. Ein Strom glühend heißer Teilchen prasselte auf das geschwächte Schutzschild. Das Schiff war nicht für den Flug unter diesen Bedingungen, geschweige denn bei dieser Geschwindigkeit,  …


  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
5052 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus:
4 hochauflösende Poster-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren