A   A   A

… sein Spiel mit ihr. Davon würde sie wohl nie genug haben wollen. Behaglich ineinander verschlungen, lagen die beiden im Schutz ihres Schlafsacks und genossen die Nacht. Um sie herum ragten die Bäume hoch hinauf. Morgen würde ein harter Tag werden. Niemand wusste genau, was sie unten erwartete und ob sie demnächst wieder füreinander Zeit finden würden. Also galt es, die verbleibende Zeit so gut wie möglich zu nutzen.

Kevin schüttelte innerlich den Kopf. So konnten sich echt nur frisch verliebte benehmen.



17. Die Kolonie


Krissy hatte schon lange nicht mehr so gut geschlafen. Die Sonne stand inzwischen hoch am Himmel und strahlte ihr blau-weiß gleißendes Licht durch die Baumwipfel. Trotz der Schatten war das Licht nicht angenehm, sondern erzeugte eine unerträglich schwüle Hitze. Schlimmer noch als gestern. Durch die Flut war alles feucht und ein schwerer Dunstschleier hing in der Luft, es roch nach Boden, Pflanzenresten und Leben. Nach einem mühsamen Abstieg startet die kleine Gruppe durch den teils knöcheltiefen Matsch. Zum Glück hatte die Flut ganzen Bahnen durch den Jungel geschlagen und ausgewaschen. Hier kamen sie gut voran. Besser, als sich durch das Unterholz zu schlagen.

Kevin lief voran, ihm folgte Krissy und den Abschluss bildete Tom, wie immer den schweren Blaster im Anschlag. Vorsichtig bahnte sich das Grüppchen einen Weg durch das Chaos, welches die Sturmflut hinterlassen hatte.

...

Irgendwann blieb Kevin stehen und lauschte. Die Anderen hielten ebenfalls inne und nun hörten sie es auch. Ein leises Zischen, Krachen und Heulen aus weiter Ferne drang durchs Gebüsch.

„Was ist das?“, fragte Krissy verblüfft.

„Keine Ahnung. Vielleicht Geräusche aus der Strafkolonie. Wir müssten ja langsam in die Nähe kommen.“ Aber weiter konnte auch Tom die Herkunft dieser Laute nicht deuten. Die Ungewissheit lastete wie ein drückender Schleier über dem Grüppchen, denn niemand hatte auch nur die geringste Vorstellung, was sie in der Kharimba I Strafkolonie erwarten würde. „Wir müssen die Augen offen halten.“

Dann war es so weit. Der Kampf mit dem eintönigen, undurchdringlichen Busch fand ein abruptes Ende. Mit einem Mal hörten die Bäume auf und vor ihnen zog sich eine Schneise durch den Wald. Schnurgerade, wie mit einem Laser gebrannt. Krissy näherte sich den letzten Stämmen, doch Kevin hielt sie zurück. „Vorsicht, tu nichts überstürztes. Wir wissen nicht mit wem oder was  …


  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
5058 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus:
4 hochauflösende Poster-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren