EDV Betreuung, Webmasterlehrgang, Internetmarketing
EDV Betreuung, Webmasterlehrgang, Internetmarketing
CMS-System für Webseiten und Internetportale
CMS-System für Webseiten und Internetportale
... Schicht von Amenophis` Lieblingsmaterial – Elektrum – überzogen war und der goldene Kreis gleißte und glänzte in allen Tönen, von Rot bis Violett, im Licht der bereits den Horizont berührenden Sonne. Aus einer verborgenen Tür zwischen den Säulen waren nun zehn Priester getreten, allen voran der Hohepriester und politische Ratgeber Pharaos – Eye. Würdevoll in seine Leopardentracht gekleidet und von einem langen, dunkelrot schimmernden Umhang umflossen, führte er die Prozession an. Einige der Priester schwenkten silberne Gefäße mit Weihrauch, andere trugen Blumen und Speiseopfer für den Gott herbei. Mit zum Himmel erhobenen Händen stimmte Amenophis eine weitere selbstgedichtete Hymne zu Ehren Atons an und die Priester fielen in den Gesang mit ein. Amenophis angenehme Stimme übertönte das leise Gemurmel der Menschen und ließ sie vollends verstummen. Er betete in seinem Lied: „Am Morgen bist du aufgekommen im Horizont und leuchtest als Sonne am Tage; du vertreibst die Finsternis und schenkst deine Strahlen. Seit du die Welt gegründet hast, erhebst du sie für deinen Sohn, der aus deinem Leib hervorgegangen ist, der König beider Ägypten, Nefercheprure Uanre, den Sohn des Re, der von Maat lebt, den Herrn der Diademe, Echnaton, groß in seiner Lebenszeit.“ Nefer horchte auf, als sie vernahm, daß Amenophis sich in seiner Hymne Echnaton benannte. Sie hatte schon öfter vernommen, daß der Pharao seinen Namen in einen Aton gefälligeren umwandeln wollte. Echnaton bedeutete: „Der Sonnenscheibe wohlgefällig“. Aber auch seiner Gemahlin tat er Ehre an: auf den immer etwas zerzaust wirkenden Locken trug er heute nicht die Chepresch – die blaue Krone – sondern Nofretete zu Ehren die goldene Uräusschlange, die er als einzigen Gott neben Aton duldete. Die Uräusschlange war seit alten Zeiten als weibliche Göttin und Beschützerin des Sonnengottes mit ihm verbunden. Nefer hatte ein schlechtes Gewissen, denn sie sehnte sich das Ende des Gottesopfers herbei, da sie langsam von der Müdigkeit eines langen, anstrengenden Tages übermannt wurde. Endlich war dann auch das letzte Opfer dargebracht und die Edlen brachen auf, um die Nacht in ihren Villen und Palästen zu verbringen, die Arbeiter und Händler in ihren bescheideneren Domizilen. Nefer schloß sich Nofretetes Gefolge an, welches von den sich hier bereits auskennenden Töchtern der Königin geführt wurde. Sie verließen den Tempel nicht durch das Haupttor, sondern durch eine ähnliche  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren