A   A   A
… hörte sie da drüben irgendwer. Doch sie bekam kaum genug Luft zum Atmen. Was wollten die von ihr? ‚Schreie, Sylvie, los, los, das ist deine letzte Chance!’
Aber ihrer Kehle entstieg nur ein heißeres Röcheln.
Die Schultergelenke knackten, als ihre Hände auf dem Rücken gefesselt wurden. Es schmerzte, als einer der Beamten sie daran emporzog. Er schrie sie an, als ihr Schmerz als schriller Ton die Luft zerschnitt. Worte, die sie nicht verstehen konnte. Das musste jemand auf der anderen Seiten der Glaswand hören, verdammt noch mal! Die drehten nicht mal ihre verfluchten Köpfe zu ihr um. Speichel troff aus ihrem Mund, der sich langsam mit dem Blut ihrer Oberlippe vermischte und über ihr Kinn auf das Shirt tropfte. Sie konnte ihren Unterkiefer kaum noch bewegen. In einer letzten Verzweiflungstat versuchte sie sich loszureißen. Schlug wild um sich, wenn man das im gefesselten Zustand überhaupt noch so nennen kann. Immerhin traf ihr Kopf einen der Beamten unerwartet heftig im Gesicht. Im Nachhinein betrachtet, hatte diese unüberlegte Aktion vielleicht ihr Schicksal endgültig besiegelt, doch in diesem Moment erschien ihr die Reaktion dummerweise als geeignet.
Kurz darauf, spürte sie einen kühlen, feuchten Nebel im Gesicht, der in den Augen brannte und in der Nase biss. Sie schnappte nach Luft, doch ihr Zustand verschlimmerte sich dadurch nur noch. KO-Spray? Die eisige Kälte des grässlich schmeckenden Nebels war jetzt nicht nur auf ihrer Haut, sondern auch in ihr. Beharrlich schien die Kälte von ihrer Zunge, ihrem Rachen Besitz zu ergreifen, dann schlich sie durch die Luftröhre hinunter und von da aus verbreitete sie sich langsam bis in den letzten Winkel ihres Körpers. Sylvia keuchte. Was war das? Was geschah mit ihr? Nein!!! Sie wollte abermals schreien, doch ihre Lippen gehorchten nicht mehr den Befehlen ihres Gehirns. Ohnmächtig musste sie zusehen, wie ihre eigenen Knie den Dienst versagten und nachgaben. Dann sackte ihr ganzer Körper zusammen. Der Rest ihres Körpers fühlte sich wir ein Eisblock an. Eine Kälte, die ihre machtgierigen Finger nach ihrem Gehirn ausstreckte. Vergessen war die Glastrennwand. Vergessen waren die Beamten. Sylvias Geist kämpfte ausschließlich ums nackte Überleben. Ein Kampf, den sie unmöglich gewinnen konnte. Verzweifelt sträubte sie sich gegen dieses Gefühl der Schwäche. Dann wurde es Nacht vor ihren Augen und sie starb.

2.2 - Das Verhör


Sylvia saß noch immer mit dem  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4353 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren