A   A   A
… erwischt, als sie sich selbst eingestehen wollte. Das war alles Daves Schuld, verdammt noch mal. Das war schließlich seine Reise! Eigentlich sollte er jetzt hier sitzen und nicht ich. 
Sylvi, ist dir überhaupt bewusst, über was für einen Unsinn du hier nachdenkst?
Ihre grauen, staubigen Finger griffen nach der Stirn, wo sie dunkle Spuren hinterließen. Auch die Platzwunde auf ihrem Kopf hatte sich inzwischen verkrustet. Und was für ein Glück: Es tat nicht mehr weh! Das hatte es schließlich lange genug getan. Besonders in den ersten Stunden nach der Verhandlung, als sie in einer kleinen Zelle wieder zu Bewusstsein kam. (Dem Kämmerchen, in welchem sie sich gerade befand, gar nicht so unähnlich.) 
Erst wusste sie nicht, wo sie war. Dann brachen mit einem Mal die Dämme und eine Flut von Erinnerungen stürzte auf sie ein. Sie keuchte, schloss die Augen und wollte es als dumme Hirngespinste von sich weisen, aber das waren sie nicht! Nichts von all dem. Sie versuchte sich aufzusetzen, doch ihr Kopf begann höllisch zu schmerzen, so dass sie sich schnell wieder zurück auf die Pritsche legte. Verflucht! Anstatt Hunger oder Durst zu verspüren war ihr einfach nur schlecht. Sie sah sich um, ohne den Kopf allzu sehr zu bewegen. Die Natursteinmauern deuteten auf ein Kellergewölbe hin. Trotzdem war es hier unten nicht feucht. Die Luft roch staubig und abgestanden. Durch die schmalen, vergitterten Fenster fiel ein schmales Bündel kochend heißer Sonnenstrahlen und malten ein gleißendes Rechteck auf den sandigen Boden. Ein Rechteck in dem drei dünne, dunkle Kreuze zu sehen waren. Sylvia musste ihre dunklen Phantasien im Zaum halten, um nicht grundlos in Panik zu geraten. In ihrem jetzigen Zustand konnte sie sich solchen Luxus einfach nicht leisten. 
Langsam wanderte der Lichtfleck mit dem Gittermuster durch den Raum. Wie spät mochte es wohl da draußen sein? Hier unten spielte Zeit keine Rolle mehr. Da draußen! Ihr Blick haftete an der eckigen Fensteröffnung ohne Scheibe. Nur ein schlichtes Metallgitter. ‚Vielleicht wirst du bis ans Ende deiner Tage in so einem Loch verkümmern, Sylvi?’
Sie ignorierte die Stimme. Ob es hier Skorpione gab? Oder giftige Spinnen? Sie rang den Gedanken nieder. Soweit sie alles überblicken konnte, was dies nicht der Fall. Aber man konnte nie wissen. Gemessen an der Hitze, die durch die schmale Fensteröffnung in den Keller eindrang, musste es draußen unerträglich heiß sein, wenn sie die Wärme selbst  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4367 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren