A   A   A
… Gleißendes Licht strömte durch die Fensterfront herein. Mit Sicherheit würde der Tag erneut kochend heiß werden. Bereitwillig folgte Sylvia ihrer Führerin. Der kurze, gekachelte Gang führte zu einem weiteren Durchgang. Die Fremde schob den schweren Teppich zur Seite, welcher als Vorhang den Gang vor neugierigen Blicken schützte. Jetzt betraten die zwei einen Raum, der weit besser aussah, als die Zimmer mit den Schlafquartieren. Hätte man Sylvi nach ihrem ersten Eindruck gefragt, so hätte sie sofort an einen Laden gedacht. Ja genau, dieser große Raum erweckte den Eindruck eines Ladengeschäfts. Doch je genauer sich Sylvia umsah, desto mehr verwarf sie diesen Gedanken. Hier gab es weder eine große Verkaufstheke noch standen Wahren in irgendwelchen Regalen. Trotzdem wurde sie das Gefühl nicht los, das hier etwas ganz und gar nicht stimmte. 
Die Fremde führte sie zu einem Tisch in der Ecke. Dort lagen zwei Haarbürsten, an denen schon eine beträchtliche Zahl der Borsten ihre Arbeit eingestellt hatten. Daneben stand ein großer Krug, dessen gebrannter Ton mit sonderbaren bunten Zeichen bemalt war und ein Teller mit Fladenbrothappen. 
Die fremde ließ Sylvia los und stopfte sich einen Brocken Brot in den Mund. Dann griff sie nach der Bürste, an welcher nicht ganz so viele Borsten fehlten und fuhr sich damit durch das lange, schwarze Haar. Sie nickte Sylvia kauend zu, es ihr gleich zu tun. 
Nach dem ersten Bissen merkte diese erst, was sie für einen Riesenhunger hatte. Schnell nahm sie einen Schluck aus dem Krug, um den trockenen Klumpen in ihrem Mund hinunter zu spülen. Die Fremde grinste, als sie beobachtete, wie sich Sylvi den Mund voll stopfte und an dem Batzen fast erstickte. Diese warf ihr einen vernichtenden Blick zurück, worauf sie Mira betrübt abwandte.
Überall im Raum liefen junge Frauen umher. Alle gekleidet, wie Sylvia selbst. Trotz der vielen Menschen empfand es Sylvia als unheimlich still hier. (Da war es ja in dem Schlafraum lauter gewesen, in dem sie erwacht war.) Die hintere Schmalseite des Raumes wurde von einem großen, schwer wirkenden Vorhang verdeckt, der über die ganze Breite des Raumes hing. Der Fußboden bestand aus kühlen Kacheln. Es war unangenehm, barfuß längere Zeit auf diesem nackten Stein zu stehen. „Komm schon, es bald soweit.“ Die Fremde griff wieder nach ihrem Arm. Sylvia hatte noch immer beide Backen voller Brot. Mühsam versuchte sie Teile von dem Batzen irgendwie hinunter zu  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4367 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren