A   A   A
… ihr ein bitterkalter Wind entgegen, der ihr um ein Haar den Türgriff aus der Hand gerissen hätte. Sie setzte die Füße hinaus in den Sand. Da war nichts mehr von der Restwärme des Tages zu spüren. Früher hätte sie nie geglaubt, wie kalt es nachts hier werden konnte. Die kalten Körner rieben zwischen ihren Zehen, doch sie hatte schon seit über einem Jahr keine Schuhe mehr getragen, so dass es inzwischen nicht mehr störte. 
Sylvia sah sich um, versuchte in die Ferne zu blicken. Vielleicht waren da ja schon irgendwo Lichter zu sehen. Doch der Himmel hatte sich in ein trübes, undurchdringliches Braunschwarz verwandelt.
Sie zerrte den Kanister von der Ladefläche und öffnete den Tankdeckel. Der Wind biss in den Augen und zerzauste ihre dunkelblonden Haare, so dass sie kaum noch etwas sehen konnte. Wie ein Mahlstrom zogen dicke Sandwolken über sie hinweg. Bei jedem Atemzug bekam sie ihre Haare in Nase und Mund, während zwischen ihren Zähnen der Sand knirschte. Sylvia spuckte. Sie wollte wieder ins Wageninnere. So schnell wie möglich. 
Endlich war der Kanister leer. Sie ließ ihn in den Sand fallen und rannte zurück zur Fahrertür. Erst jetzt begann sie sich langsam einen Begriff davon zu machen, wie viel Schutz die Palisadenwände geboten hatten. Jetzt war jedoch eindeutig nicht der geeignete Zeitpunkt, um irgendwelchen Gedanken nachzuhängen. Sie musste weiter. Konzentriert. Schnellstmöglich.
Schaukelnd begann sich der Wagen zu bewegen. Dann bretterte sie den Abhang hinunter und auf der gegenüberliegenden Dünen wieder hinauf. Dunkle Sandschwaden zogen durch die Lichtkegel der Scheinwerfer. In den letzten Minuten hatte der Wind drastisch zugenommen. Das Planendach flatterte und peitschte gegen die Stahlholme der Dachkonstruktion. Es war anstrengend, vor der Motorhaube überhaupt noch etwas zu erkennen und auf dem schmalen Weg zu bleiben. Ihre Augen versuchten, den dahin treibenden Sand zu durchdringen. Der Wagen kippte über den Kamm der nächsten Wanderdüne und rutschte den Sandabhang auf der anderen Seite hinunter. Wie oft hatte sie das nun schon hinter sich? Das konnte man kaum mehr als Fahren bezeichnen. Doch irgendwie fing sich der Wagen immer wieder. Sylvia starrte nach draußen und versuchte die Reifenspuren wieder zu finden. Der schmale Weg. Ihr Leitfaden in die Freiheit.
‚Hey, Sylvi, was heißt hier Leitfaden in die Freiheit? Du bist doch frei! Du kannst jetzt tun und lassen, was du möchtest, oder etwa nicht?  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4356 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren