A   A   A
… schmeckte. Schnell stellte sie den Motor ab und zog die Schuppentore zu. Sie dachte an all die durchwühlten Schränke im Haus. Oh Gott, wie sollte sie das nur erklären. Ihr Blick flog erneut über die Sanddünen. Die wehende Staubfahne kam unaufhaltsam näher. Schon bald würde sie den kleinen Punkt des Geländewagens ausmachen können. 
Hastig stürmte sie zurück ins Haus. Vielleicht ließ sich in den verbleibenden Minuten noch irgendetwas retten.
...
Sie kam sich wie eine elende Verräterin vor, als Sylvia all die Sachen vom Boden zurück in die Schränke stopfte. Dabei hoffte sie sogar noch, dass niemand ihr Einwirken bemerken würde. Was sollte sie nur erzählen, dass dieses ganze Chaos erklären konnte. Irgendwas Plausibles musste ihre einfallen und zwar schleunigst, sonst war sie geliefert. Es war unmöglich, in der kurzen, verbleibenden Zeit alles wieder zurück in den Ausgangszustand zu versetzten, dass sah sie selbst. 
Mist, sollte sie vielleicht erzählen, dass irgendwelche Nomaden über das Anwesen hergefallen seinen? Wenn es hier so etwas überhaupt gab? Oder ein wildes Tier durch eine offen stehen gelassene Tür? Das alles kam selbst ihr so falsch und zwielichtig vor. ‚Das kaufen die dir nie ab, Sylvi, he, he!’ – „Das weis ich selbst, verdammt noch mal!“, rief sie in die Stille. Aber irgendetwas musste sie erzählen!
Sie blickte aus dem Fenster und sah, wie der Geländewagen auf dem staubigen Weg gerade über die letzte Düne kroch. Drei Personen waren hinter der Windschutzscheibe auszumachen. Drei Personen? Sylvia glaubte sich zu erinnern, wie ihr Herr erwähnt hatte, dass er irgendwann demnächst jemanden abholen wollte. Aber wen? Was Sylvia aus den Gesprächen herausgehört hatte, handelte es sich vermutlich um die Tochter des Hauses. Natürlich, vielleicht erklärte das ja auch, weshalb die Frau diesmal mitgefahren war.
Hastig stopfte sie weitere Briefe und Sachen und all die anderen Haushaltsutensilien zurück in die Schränke.
Und dann musste sie sich ausgerechnet heute eine derartige Blöße geben! Am liebsten hätte sich Sylvia augenblicklich in ihre Kammer verkrochen. Doch das Unvermeidliche wäre damit nicht aus dem Weg. Wahrscheinlich würde es alles noch viel, viel, schlimmer machen. Sie musste dort hinausgehen und sich ihrem Schicksal stellen. Und am Besten sofort! Zähneknirschend legte sie die letzte Hose zurück in den Schrank. Auf dem Weg zur Veranda sah sie sich noch einmal prüfend um. Wenigstens  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4367 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren