A   A   A
… ihr diese Stufen so schwer gefallen. Wasser! Der Tümpel vor ihr. Sie ignorierte den Verwesungsgestank. Gierig fiel sie auf die Knie und tauchte ihren Kopf ins Wasser. Danke Gott, sie hatte es geschafft. Irgendetwas berührte unter Wasser ihre Lippen. Sie riss die Augen auf und schrie entsetzt auf. Aus dem Wasser starrten ihr Miras leere, aufgequollene Augen entgegen. Ihr Gesicht war bleich. Zeigte einen bläulich grünen Schimmer. Fast wäre sie vornüber mitten hineingefallen. 
Erschrocken versuchten Sylvias Hände irgendwo Halt zu finden. Sie griff ins Wasser und erwischte Miras schwammigen, aufgedunsenen Leib. Ihre Finger griffen durch die flockige Haut in das von Maden und anderem Getier wimmelnde Innere. Wasser spritze ihr entgegen. Der Gestank war unerträglich.
Du musst trinken, Sylvia!
Doch ihr drehte sich der Magen um. Sie konnte einfach keinen Schluck nehmen. Stattdessen schmeckte sie den ekelig bitteren Geschmack, bevor sie sich ganz übergab. 
Sylvia hustete, sackte zu Boden. Die Hitze war unerträglich. Ihre Hände fühlten den heißen Sand. Ihr Gesicht schnappte gierig nach dem Erbrochenen auf dem Boden. Sie schmeckte Sand zwischen den Zähnen. Die Schwärze vor ihren Augen begann nachzulassen. Sylvia kam zu sich. Nein! Sie wollte nichts trinken! Nie wieder! Sie sah zur Seite, was eine enorme Anstrengung forderte. Was für eine Leistung. Das grelle Weiß stach in ihren Augen. Da war Sand, nichts als Sand! Inmitten der endlosen Wüste, soweit das Auge reichte. Sylvia vermutete, sich den Blick nach der anderen Seite schenken zu können. Sie musste Kräfte sparen. Nur so würde sie bis heute Nacht überleben. Die Nacht! Sie würde nie wieder etwas trinken! Der Atem zieht Sand durch die Nase. Ihr verschwamm das Bild vor den Augen. Sie will nicht wieder träumen. Nein! Nein! Nein! Doch die Nacht, welche sie mit einem dünnen, schwarzen Faden einzuspinnen begann, hörte nicht auf ihr Gejammer. Ein dünner Faden. So lang, bis alles ringsum in vollständiger Dunkelheit versunken ist. Wehende Fahnen, Sylvia! Wehende Fahnen! Doch dann herrschte plötzlich Windstille.
...
Sylvia hustete, sprudelte und spuckte. Da war der bittere Geschmack im Mund. Sie wusste noch immer nicht, wo sie sich befand. Sie spürte nur die gekalkte Wand in ihrem Rücken und den staubigen Linoleumboden unter sich. Ihre Finger krallen sich um die raue Decke. Das letzte, was ihr noch geblieben war. Damals, so erschien es ihr jetzt, als sie diese Decke bekommen  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4366 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren