A   A   A
… gewesen. 
Sie schattete mit der Hand die Augen ab, um besser sehen zu können. Mein Gott war das heiß hier oben. So viele Gesichter. Die wenigsten davon kannte sie. Doch einige davon kamen ihr unheimlich bekannt vor. Sie erschrak. Wäre beinahe nach vorn gestolpert. Das gab es doch nicht. Doch als sie wieder hin sah, hatte sich das Bild nicht verändert. Nein, er saß da! Mitten unter den Angestellten. Zwar fehlten der breitkrempige Hut und die weiten Kakihosen, doch die steingrauen Augen blickten traurig zu ihr hinauf. Das gab es doch nicht? Doch Sylvia entdeckte auch die Frau an seiner Seite. Das konnte kein Zufall mehr sein. 
Sie sah sich weiter um. Alle waren sie gekommen. Die Sicherheitsleute vom Flughafen, das Wachpersonal. Selbst Old Weißhaar mit seiner Nickelbrille befand sich unter den Massen. Und sie alle sahen ihr vorwurfsvoll in die Augen. Sylvia begann zu zittern. 
„Stimmt etwas nicht, Frau Steiner?“, fragte sie der Abteilungsleiter von der Seite. „Sie sehen mit einem Mal so blass aus.“–
Sylvia fuhr erschrocken herum und schüttelte den Kopf. „Es geht schon wieder. Wahrscheinlich das Licht! Dieses heiße Licht!“–
Endlich kam David über die Treppe zur Bühne. Sylvia wollte das alles nur noch schnell hinter sich bringen.
„Hallo Dave. Ich hoffe doch, dass uns diese Überraschung gelungen ist?“ Sie reichte ihm ihre schweißnasse Hand. Das Publikum würde das nicht sehen können!
„Okay, dann bitte ich hiermit unsere schöne Assistentin, den Preis hereinzubringen.“, fuhr der Abteilungsleiter fort, um die Rede wieder an sich zu reißen und die Situation unter Kontrolle zu bringen.
Der Vorhang an der Bühnenseite bewegte sich und ein glänzender Pokal wurde ins Rampenlicht getragen. Ein Ah ging durch den Saal, aber Sylvia hätte beinahe der Schlag getroffen.
Im Abendkleid sah sie so anders aus, aber mein Gott, das war Mira! Sie brachte den Pokal mit dem Reisegutschein. Sie kam direkt auf sie zu. Dieser Blick. Dieser vorwurfsvolle, traurige Blick! 
Bitte nicht!
Doch Mira kam unaufhaltsam näher. Und es handelte sich keinesfalls um eine optische Täuschung oder eine Verwechselung. Sie war es tatsächlich. Sylvia zitterte, als sie den Pokal entgegen nahm. 
Mira verbeugte sich höflich. Dann trat sie zum Mikrofon. „Ja, Frau Steiner, haben sie uns allen nicht auch noch einige Details mitzuteilen?“–
Sylvia sah in Miras großen Augen.
Diese nickte aufmunternd. 
Oh Gott! Jetzt war es zu Ende. Endgültig! Schluss  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
4356 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren