A   A   A
… zentnerschweren Stahlhämmern auf sie ein.
...
Sylvia schrak aus ihrem tranceartigen Zustand auf. Sie lehnte noch immer mit dem Rücken an der Wand in ihrer kleinen Kammer. Sie griff nach ihrem Kopf. Gott sei Dank, hier war sie allein! Und die Männchen in ihrem Kopf hatten sich auch (Wohltätigerweise!) etwas beruhigt.
„Oh mein Gott, was habe ich verbrochen, um so betraft zu werden?“ Die gehauchte Flüsterstimme ging in ihrem Schluchzen unter. Sie wusste nicht warum, aber unwillkürlich musste sie an Dave denken. Hatte das Schicksal diese Reise nicht für ihn ausgesucht? ‚Du spinnst Sylvi, das hat nicht das Geringste miteinander zu tun.’
Aber hatte man sie nach dem Verhör hier in dieser Kammer eingesperrt? 
Sie zweifelte daran. Sylvia war sich nicht ganz sicher, aber irgendwie glaubte sie, sich noch an etwas anderes zu erinnern, einen großen Raum mit vielen Menschen.

3. Buch - Die Verhandlung


Die Nachwirkungen des Betäubungssprays waren noch immer deutlich zu spüren. Benommen taumelte Sylvia durch die hohen Gänge des Gebäudes, geleitet von den stetigen Stößen und Knuffen ihrer Aufseher, die rechts und links hinter ihr liefen und die Kette zu ihren Handschellen hielten. Sie stöhnte auf, als die zwei sie daran in eine andere Richtung zogen. Ihre rechte Schulter schmerzte, als wäre sie ausgerenkt. (Dabei hatte sie noch nie eine ausgerenkte Schulter und somit keine Ahnung, wie sich das anfühlte)
Wut blitze in ihren Augen auf. Wut auf die zwei Aufseher. Wut auf den ganzen Saftladen hier. Brennende Wut auf die Gesamtsituation in der sie sich befand. Was hatten die mit ihr vor? Wo, um alles in der Welt, brachten die sie jetzt hin?
Dann stieß man sie in den großen Saal voller Menschen. Ein Raunen ging durch die Massen. Ängstlich und trotzig zugleich blickte sich Sylvia um. Unzählige Augen, welche alle auf sie gerichtet waren. Kein einziges davon blickte freundlich! Panik beschlich sie. Sylvia blickte an sich hinunter und erschrak. Sie hatte noch immer ihr Blutverschmiertes Shirt an. Doch die roten Kleckse waren unter der wachsenden Anzahl ekeliger anderer Flecke nicht mehr so deutlich zu erkennen wie früher. Auch einige Spritzer der Suppe, welche man ihr vorhin vorsetze, hatten sich dazugesellt. Wahrscheinlich sah ihr Gesicht nicht viel besser aus. Sie strich sich mit der dunkelgrauen Hand durchs Haar, als ob das viel geholfen hätte.
‚Hast du’s endlich erkannt, Sylvi, was hier abgeht, he?’ Die Stimme  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
3555 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Dieses Buch besitzen!
Jetzt Autor*in unterstützen und Ebook lokal auf dein Gerät laden.
Sofortdownload!
+ Extra-Bonus: 4x ArtWork-Grafiken
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren