A   A   A
… ein Stück Leopardenfell; fragend sah er seinen Angestellten an: „Woher hast du das? Was soll ich damit.“ Mit beleidigter Miene, weil sein Herr schwer von Begriff schien und seine Heldentat nicht erriet, erklärte er: „Ich habe den Mistkerl in den Schenkel gebissen, als du mit ihm gerungen hast, und da ich nicht mehr lockerließ, habe ich dieses Beweisstück ergattert.“ Sunus Grinsen verstärkte sich wieder: „Deswegen also hat der Mann die Waffe so abrupt fallen gelassen und deswegen hat er auf seiner Flucht gehinkt!“ Gewissenhaft bedankte er sich bei Tunip, der ob dieses Lobes seines Herrn strahlte. Nachdem er, bei der bildlichen Vorstellung dieser Aktion, einen Lachanfall erlitten hatte, wurde der Leutnant wieder ernst. Nachdenklich bückte er sich dann und hob einen glänzenden Gegenstand vom Boden auf. Ein kurzer, leicht gebogener Kupferdolch. Solche Waffen gab es zu Hauff. Daraus konnte er keine Rückschlüsse auf den Besitzer schließen. Er betrachtete erneut das Beutestück Tunips. Leopardenfell. Der Hohepriester Hapuseneb trug oft Kleidung aus diesem, aber auch Gaza der Wesir. Der Angriff musste, unabhängig von diesem Stück Fell, tatsächlich von einer hochrangigen Persönlichkeit geplant worden sein, nur so ließ es sich erklären, dass der Gang so dunkel und menschenleer gewesen war. Hier waren sicherlich einige Wachsoldaten und Diener bestochen worden. Sunu konnte sich allerdings nicht vorstellen, dass einer der beiden hochrangigen Adligen sich selbst zu einem Angriff auf einen Bediensteten herablassen würde. Er musste sich also unter den treuen Untergebenen der beiden umsehen. Auch durfte er Thutmosis nicht von jedem Verdacht freisprechen. Auf jeden Fall war klar, dass der Anschlag auf Tunip mit dem auf Hatschepsuts Dienerin in Zusammenhang stand. Sunu wandte sich an den Schreiber der, trotz des Lobes über Sunus Lachanfall verstimmt, mit vor der Brust verschränkten Armen und verkniffenem Gesicht vor ihm stand. „Tunip, hat dich jemand beobachtet, als du Gaza in den Garten gefolgt bist, oder später bei deiner Lauschaktion?“ Tunip überlegte und schüttelte dann verneinend den Kopf. „Nein, nicht dass ich wüsste.“ „Es muß dich jemand bemerkt haben. Gaza ist nicht zu unterschätzen. Vielleicht hat er gemerkt, dass du nach ihm den Festsaal wieder betreten hast und seine eigenen Schlüsse gezogen. Nun, momentan werden wir das nicht herausfinden und ich habe meinen Schlaf bitter nötig. Legen wir uns  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
1071 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren