A   A   A

Pharaos Wächter


Ein Roman von E. Merz


Vorwort


 Die untergehende Sonne ließ den breiten Strom in allen Regenbogenfarben schimmern, während die Wellen silberne Bänder darüber fließen ließen. Die fruchtbare Grünfläche entlang des Wassers schimmerte wie ein Smaragd in der goldenen Fassung der sie umgebenden Wüste. Die Abenddämmerung, welche die Konturen durch ihr sanftes Licht verschwimmen ließ, schien das Land am grünen Fluß in ein Paradies zu verwandeln. Ein Ibis landete flügelschlagend im raschelnden sattgrünen Papyrusschilf und stakste auf langen Beinen durchs flache Uferwasser, seinen spitzen Schnabel auf der Suche nach Fröschen und Libellen durch den nassen Schlamm ziehend.
                *
Sunu saß auf einem rötlich-gelben Felsbrocken, der in den schnellfließenden Fluß ragte und kaute nachdenklich auf einem Grashalm herum. Wer den hochgewachsenen Leutnant der Medjay kannte, hätte sich über den verlorenen Ausdruck in seinen schwarz glänzenden auf den Fluß gehefteten Augen gewundert. Gefühle verstand er normalerweise meisterhaft zu verbergen und die Vergangenheit, die seine momentane Traurigkeit verursachte, blieb meistens unter einem Haufen Pflichten und seiner meisterhaften Selbstbeherrschung verborgen. Hätte ihm jemand erzählt, dass in nächster Zukunft eben diese Selbstdisziplin einer harten Zerreißprobe ausgesetzt sein und einige Sprünge bekommen würde, dass die Zukunft ihn schlimmer erwischen könnte als das bereits Erlebte, er hätte denjenigen sicherlich ausgelacht. Der kampferprobte Krieger konnte sich nichts vorstellen, was ihn übermäßig aus der Ruhe bringen würde. Sunu war als äußerst hart, streng aber auch als sehr gerecht bei seiner Truppe bekannt. Er wurde deshalb von seinen Leuten zwar gefürchtet, aber auch bewundert und respektiert. Er war, wie alle Mitglieder der Medjay-Polizei, dunkelhäutig. Die kupferbraune Haut verriet die Mutter, eine Nubierin. Von ihr hatte er auch die sehr dunklen leicht schrägstehenden Augen und die hohen Wangenknochen. Vom ägyptischen Vater hatte er die hochgewachsene, drahtige Statur und den vollen, jedoch immer etwas zynisch wirkenden Mund. Auch die kantige Kinnpartie und die welligen schwarzen Haare kamen eindeutig von seinem äußerst gestrengen Vater. Dieser hatte, wie er heute, als hochrangiger Soldat in der Armee des Seth gedient. Dem Knaben Sunu war es immer erschienen, als ob  …
◄ zurück blättern
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
740 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren