A   A   A
… ihn flussaufwärts zu der am nächsten Katarakt gelegenen Grenzfeste Buhen geführt, wenn er mit seiner Truppe dort zur Unterstützung gegen feindliche Übergriffe angefordert worden war. So kam es, dass er aufgrund seiner mangelnden Erfahrungen außerhalb Jebus, trotz seiner Skepsis gegenüber dem Hofe, eine gesunde Neugier hegte. Er konnte auch nicht abstreiten, dass sich eine Portion Stolz auf seine neue Stellung im Dienste der Herrin beider Länder mit hineinmischte. Eine leichte Wehmut streifte sein Gemüt, als er den Blick noch einmal flussaufwärts schweifen ließ, wo die alte Heimat schon längst hinter den Flussbiegungen verschwunden war. Er musste an eine einsame Grabstätte vor den Toren der Stadt zurückdenken welche er, gegen ein gutes Entgelt, der Pflege einer alten Dienerin von Hauptmann Nakht überlassen hatte. Dort ruhte seine Frau Nitokris, die schon vor vier Jahren ihre Reise in die jenseitig Welt angetreten hatte. Sunu war damals, als sehr junger Krieger, tagelang mit seiner Truppe durch die Wüste gestreift, auf der Suche nach einer Karawane von Dieben, die immer wieder die Dörfer um die Stadt angegriffen hatte, um zu rauben und zu plündern. Während er und seine Männer mit unerledigtem Auftrag nach Jebu zurückkehrten erkannten sie, dass die Horde ihre Abwesenheit ausgenutzt und die militärisch unterbesetzte Feste angegriffen hatte. Zwar zogen sie, nachdem die zurückkehrenden Medjay sie stark dezimiert hatten, jammernd zurück in die Wüste, aber ihr Überfall hatte die Stadt stark in Mitleidenschaft gezogen und viele Kämpfer hatten durch den Übergriff Verwandte, Freunde oder Frauen verloren. Auch Sunu. Er konnte seine geliebte Nitokris nur noch tot in die Arme schließen. Man hatte sie brutal geschändet und ermordet. Mit den Jahren hatten sich seine Schuldgefühle Nitokris gegenüber gelegt, aber die Sehnsucht nach ihr übermannte ihn noch manches Mal, wenn er einsam auf seiner Schlafstatt lag und unruhige Gedanken ihn nicht einschlafen ließen.

Theben


Die Reise nach Theben ging zügig vonstatten. Man reiste mit der Strömung und durch die steigenden Fluten bedingt konnten die Kapitäne ihre Fahrt teilweise auch bei Nacht fortsetzen, da sie keine Untiefen zu befürchten hatten. So kam es, dass der königliche Troß bereits am frühen Abend des zweiten Tages die Ausläufer der Stadt der hundert Tore erreichte. Trotzdem er eigentlich auf andere Dinge achten hätte sollen, konnte Sunu seine Blicke nicht  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
1089 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren