A   A   A
… seine Lethargie ab und half Tunip, der inzwischen singend und tanzend zu packen begonnen hatte, die richtigen Utensilien für eine Reise zusammenzutragen deren Dauer im Ungewissen lag.

Ein neuer Anfang


Im gleißenden Licht des mittäglichen Re fuhr die Schiffskolonne zügig mit der Strömung nilabwärts, in Richtung des geheiligten Sitzes des Pharao „Theben“. Es war der Monat Thot, der Fluß war am Steigen und die feuchte Hitze war nahezu unerträglich. Sunu stand am Bug des Prunkschiffes der Königin und ließ beobachtend seine Blicke bald über das Ufer, bald über die übrigen Begleitschiffe und das eigene Deck schweifen. Die Kais der Orte, welche sie passierten, waren von neugierigen Menschen gesäumt die versuchten, einen Blick auf die Göttliche zu erhaschen. Selbst an den felsigen Stränden, an denen weit und breit keine menschlichen Behausung zu erkennen war, reihten sich einzelne Gruppen von Bauern, die winkten. Sie standen zum Teil knietief im Wasser, aber das war ihnen der prunkvolle Anblick der königlichen Schiffe wert. Auch umschwirrte ständig eine Flotte kleiner Feluken und Boote den Troß, wie die Motten das Licht. Es waren Händler, die von Nahrungsmitteln bis zu Gebrauchsgegenständen und Schminkzeug alles Mögliche feilboten. Hier, weit unterhalb des ersten Katarakts, wo das Wasser des breiten grünen Flusses ruhig dahinströmte, konnten sie sich gefahrlos den großen Schiffen nähern. Das emsige Kommen und Gehen machte Sunu unruhig, da er ständig alles im Auge behalten musste. Schließlich war er nun für die Sicherheit von Königin Hatschepsut verantwortlich. Er hatte sie seit der Abfahrt kaum zu Gesicht bekommen. Die meiste Zeit hielt sie sich im Schatten der bequem eingerichteten Aufbauten auf und ließ sich von ihren Hofdamen unterhalten. Kurz ließ Sunu seine Gedanken zurückschweifen zu den Mauern von Jebu, von denen er sich wahrscheinlich für immer verabschiedet hatte. Innerhalb von nur einem Tag hatte die Königin die Abreise beschlossen und diese, ihrem energischen Naturell gemäß, auch durchgeführt. Zum Glück hatten Sunu und Tunip, in weiser Voraussicht, bereits gepackt und so blieb ihnen noch die Zeit, sich von Freunden und Bekannten zu verabschieden. Sunu blickte mit leichtem Schaudern in seine unbestimmte Zukunft bei Hofe. Da er seine ganze Kindheit und Jugend in Jebu verbracht hatte, hatte er noch nicht viel vom Lande Kemet gesehen. Die einzigen Reisen, die er je unternommen hatte, hatten  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
927 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren