A   A   A
… das andere abzulösen. Sunu interessierte sich nicht für den Umtrieb um ihn herum, er machte sich immer größere Sorgen um Tuja. Es war jetzt schon fünf Tage her, seit er sie zuletzt gesehen hatte. Über Hui hatte er inzwischen erfahren, dass sie nicht mit ihrem Bruder abgereist war. Hui musste es wissen, hatte er doch die Karawane des Wesirs mit einer Eskorte weit in die Wüste hinter Theben hineinbegleitet. Die Königin wollte sichergehen, dass ihr Gegner nicht einfach kehrtmachte und irgendwo in der Stadt der hundert Tore untertauchte.

Verzweifelt vermisst


Sunu saß im Licht der sinkenden Sonnenscheibe im Palastgarten auf einer Bank. Im leichten Abendwind bewegten sich die Zweige der Tamariskenbäume die ihn umstanden und er fühlte eine größer werdende Leere im Inneren. Immer mehr hegte er den Verdacht, dass Tuja nicht mehr lebte. Vielleicht hatte sie doch mehr über die Attentate gewusst, als ihr guttat und man hatte sie für immer zum Schweigen gebracht? Sie nie wiederzusehen schien ein Loch in sein Herz zu brennen. Er hatte sich noch nie seinen Gefühlen so ausgeliefert gefühlt, hatte immer gedacht alles unter Kontrolle zu haben; aber nun schien sich sein Leben in ein Chaos zu verwandeln: seine verehrte Herrin begann ihre Macht zu verlieren, ein wankelmütiger Junge würde sein geliebtes Kemet regieren und die lange bekämpfte neue Liebe seines Lebens war verschwunden. Mit leerem Blick starrte der Befehlshaber auf die roten und lilafarbenen Streifen, welche die untergehende Sonne am Horizont hinterließ. Da, ein Rascheln im Gebüsch. Seine Reaktion ließ ihn auch in seinem desolaten Seelenzustand nicht im Stich. Blitzschnell war er auf den Beinen, den Dolch in der Hand. „Nicht, Herr, ich bin`s nur, Tunip.“ Mit abwehrend erhobenen Händen erhob sich der junge Mann hinter einem Orchideenstrauch. Als er das Erkennen in Sunus Augen sah, kam er auf ihn zugehastet und begann, ihn wild an der Schulter rüttelnd, zu flüstern: „Ich habe etwas erfahren...ich habe etwas erfahren! Etwas Schreckliches und schrecklich wichtig ist es auch... “ Sunu machte sich von Tunips Hand frei und umklammerte seinerseits die Schultern des Schreibers. Er versuchte ruhig zu bleiben und sprach sanft auf ihn ein: „Beruhige dich, ich bitte dich...und dann sag mir um Himmels Willen, um was es geht, Mann!“ Als Sunu Tunips Schultern losließ, ließ dieser sich mit einem Seufzer auf die Bank plumpsen. „Herr, es geht um die Dame Tuja...“  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
925 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren