A   A   A
… aus der Sache herauszuhalten. Sie war zu krank und schwach, um als Zeugin hier aufzutreten. „Herrin,“ fuhr er deshalb eindringlich fort, „Vertrau mir noch einmal. Hui und ich bürgen dir mit unserem Leben für die Wahrheit unserer Worte.“ Fragend sah er zu dem großen Schwarzen hinüber; dieser nickte nur stumm. „Es gibt einen Zeugen, Herrin, aber der ist zu dieser Zeit nicht vernehmungsfähig und ich garantiere dir, dass derjenige nur durch Zufall zum Mitwisser geworden ist und dies beinahe mit dem Leben bezahlt hätte.“ Hatschepsut hielt wieder in ihrer Wanderung inne und sah beiden Männern abwechselnd intensiv in die Augen, dann nickte sie. „Also gut, ich will euch noch mal vertrauen. Bisher habt ihr mich nicht enttäuscht. Aber stellt meine Geduld nicht auf eine allzuharte Probe.“ Mit einer ungeduldigen Geste winkte sie alle außer Senmut aus dem Raum. In ihrem erregten Zustand wandte sie sich doch wieder ganz instinktiv demjenigen zu, dem ihr grenzenloses Vertrauen und mehr gehörte. Sie entließ ihre Getreuen mit den Worten: „Geht jetzt. Ich muß mir die ganze Sache durch den Kopf gehen lassen. Morgen heirate ich also meinen potentiellen Mörder.“
                    *
Der nächste Tag brach an und mit ihm begann ganz Theben zu brodeln. Überall in den Straßen in den Villen der Reichen und natürlich auf dem Palastgelände fieberte man der Feier entgegen. Es wimmelte von in– und ausländischen Gästen, Würdenträgern und Abgesandten. Der ganze Hofstaat hatte heute in Sänften oder zu Fuß die Königin und den Horus im Nest zum Tempel von Karnak begleitet, um zu warten, bis sie vom Reinigungsritual im Allerheiligsten zurückkehrten. Das Volk stand entlang der von Sphingen bestandenen Allee um das Spektakel zu beobachten und dem künftigen Pharao und seiner göttlichen Gemahlin zuzujubeln. Der Nil quoll fast über vor lauter großen und kleinen Schiffen besetzt mit Edlen, Neugierigen und einfachem Volk. Schmuckhändler, Straßenkünstler, Imbissstände und fremdländische Besucher mischten sich unter die Menge, einige um Geschäfte zu machen, andere um ihre Neugierde zu befriedigen und einmal öfter die Pracht und die Prächtigen Kemets zu sehen. Endlich, die Re-Scheibe stieg bereits dem Zenit entgegen, wurde der Durchgang zum Amun-Tempel von den Priestern freigegeben und die Menschen strömten durch den ersten Hof und in den riesigen Krönungssaal. Bald war er gefüllt mit Hofstaat  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
926 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren