A   A   A
… ab, da zu dieser Zeit ihr Bruder entweder noch feierte, oder betrunken zu Bett lag. Sie fällte im Haus des Rechts ihre Urteile über größere und kleinere Vergehen und behielt auch die Außenpolitik noch in der Hand. Ihre nächsten Vertrauten und viele der Generäle und hochdekorierten Krieger, die mit ihr schon auf dem Truppenübungsplatz ihre Kämpfe absolviert hatten, hielten ihr die Treue. Dann kam ihr noch ein gütiges Schicksal zupaß, die Hethiter machten einen kleineren Einfall an der Grenze zu Mitanni. Wahrscheinlich glaubten sie, dass Kemet zu beschäftigt sei mit innerpolitischen Neuordnungen, als dass man sich groß mit ihrem Scharmützel befassen würde. Für Hatschepsut jedoch war dies ein Geschenk ihres Göttervaters Amun: konnte sie doch ihr unabänderliches Schicksal wieder eine Weile hinauszögern, indem sie den Bruder mit einem Teil der Armee hinausschickte, um den Angreifer zurückzuschlagen. Thutmosis II konnte nicht ablehnen, ohne seine Anhänger zu enttäuschen und er wusste natürlich auch, dass es ihm nur nutzen konnte, wenn er ruhmbedeckt aus dem Kampf zurückkehren würde. Allerdings musste er zuvor noch etwas Dringendes erledigen.
                *
Es war dunkel, nur die Scheibe Chons und die Sterne erhellten die Nacht. Eine geduckte Gestalt schlich leise durch den von Fackeln erleuchteten Garten. Bald hatte er das östliche Ende erreicht. Hier ließ die Beleuchtung nach und der Garten wurde verwildert und einsam. Thutmosis zog eine der letzten einsamen Fackeln aus dem Boden und betrat mit ihr den verlassenen Gartenabschnitt. Schnell erreichte er den unbenutzten Turm. Er kannte den Park wie seinen Schurz; schließlich hatte er ihn von Kindheit an durchstreift. Thutmosis schlüpfte durch den niederen Durchlass, stieg die Stufen hinab und blieb abrupt stehen. Die dicke Bohlentür stand weit offen. Hastig trat er einen Schritt vor und hielt die Fackel in das enge finstere Gelass. Er atmete hastig und erregt. Tausend Gedanken rasten durch seinen Kopf – das Gefängnis, welches den Schlüssel zu seinem eventuellen Untergang beherbergt hatte, war leer! – .

Eine Zeit der Ruhe


Am nächsten Tag reiste Thutmosis mit ein paar der königlichen Truppen ab. Stolz stand er auf seinem Kampfgefährt und winkte, in prachtvollem Kriegsgewand, dem wartenden Volk zu. Nur wer ganz genau hinschaute, sah einen sorgenvollen Ausdruck in seinen Augen und bemerkte, dass sein ewiges Lächeln verkrampft war.  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
927 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren