... zu begehren, die Liebe ließ sich nicht befehlen. Er konnte da aus eigener Erfahrung mitreden. Bei diesem Gedanken angelangt sah er sich suchend im Saal um. Nein, die Dame Tuja war immer noch nicht anwesend. Er hatte schon mehrmals die Menge überblickt, sie aber nicht entdecken können. Vielleicht war sie ferngeblieben, um Thutmosis nicht zu begegnen, verständlich wäre es, wenn sie ihm noch eine Weile aus dem Weg gehen würde. Senmut ging es ähnlich wie dem Befehlshaber; keiner von beiden wollte seine Räume aufsuchen und sich den schweren Gedanken über die Zukunft hingeben.

Lebendig begraben?



Die Nacht begann bereits der Morgendämmerung zu weichen. Sunu hob eben seinen Becher, um sich noch einmal Wein nachgießen zu lassen, als am Eingang zum Saal ein leichter Tumult entstand. Neugierig erhob er sich und entdeckte die junge Dienerin der Dame Tuja, Nefer, im Schlepptau von Tunip, seinem Schreiber. Anscheinend versuchten sie den Saal zu betreten, wurden aber von der Wache und einem herumfuchtelnden Zeremonienmeister aufgehalten. Sunu wurde sofort misstrauisch – etwas Ernstes musste passiert sein, wenn Tunip hier unangemeldet erschien und sicherlich hatte es mit der Dame Tuja zu tun, wenn Nefer bei ihm war. Er erhob sich sofort und bahnte sich einen Weg durch Essende, Trinkende und bereits Betrunkene zum Tor. Er schob den aufgeregten Meister des Anmeldens zur Seite und beschwichtigte die Wachen: „Ich kenne die beiden, sie wollen zu mir. Lasst mich mit ihnen reden.“ Sanft schob er die junge Frau vor sich her in den Flur, gefolgt von Tunip. Sie zogen sich an die Wand zurück, um den umherhastenden Dienern mit Speisen und Getränken und den ersten zu ihren Gemächern torkelnden Adligen auszuweichen. „Was ist passiert?“ Er blickte fragend von Nefer zu Tunip. Als er die geröteten Augen der Dienerin sah und die Tränenflut, die immer noch über ihre Wangen floß, ahnte er Schlimmes. Da das Mädchen vor Schreck sprachlos zu sein schien, schaute er streng seinen Schreiber an: „Nun redet schon endlich, was ist denn los?“ Tunip schluckte und sagte dann zögernd: „Herr, sie ist tot.“ Sunus Mine schien zu versteinern. Ohne zu fragen wusste er, wen der Schreiber meinte. Mit starrem Blick sah Sunu zu Boden, dann begann er zu laufen. Tunip winkte Nefer zu sich und flüsterte mit ihr. Als sie nicht sofort reagierte rüttelte er sie grob, dann folgte er eilig seinem Herrn. Die junge Dienerin hastete wie erwachend davon in Richtung der Gemächer des Pharao. Sie wusste noch  ...
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
342 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren