A   A   A
… er mit leuchtenden Augen. Der Leutnant grinste. Er wusste natürlich, wen sein Schreiber meinte, aber um diesen auf die Folter zu spannen fragte er unschuldig: „Wen meinst du denn?“ Ungeduldig sprang Tunip auf, dabei seinen Papyrus zu Boden flattern lassend, und reckte kurz seine knabenhaften Glieder, die vom langen Sitzen und Schreiben ganz steif geworden waren. Sein mädchenhaft hübsches Gesicht mit den großen runden Augen verzog sich unwillig und er warf in einer gezierten Geste das lackschwarze lockige Haar zurück. Beleidigt rief er: „Du weißt genau, wen ich meine, Herr, nun erzähl schon endlich!!“ Sunu griff, sich auf seiner Sitzgelegenheit gefährlich weit zurücklehnend, zu einem niederen Regal in seinem Rücken und langte einen steinernen Krug und zwei Becher herunter. Er reichte einen davon dem unruhig mit dem Fuß auf den Boden tippenden Tunip weiter und schenkte ihnen beiden von dem guten Dattelwein ein. Tunip zog sich nun ebenfalls einen Hocker heran, der an dem grobbehauenen Tisch in der Mitte des Raumes stand und setzte sich. Sunu nahm einen Schluck aus dem Becher und verzog den Mund. Der Wein war nicht mehr kalt, aber er war noch zu genießen. Als er merkte, dass Tunip es kaum mehr erwarten konnte, begann er zu erzählen. Beginnend mit lauter uninteressanten Einzelheiten und Details beschrieb er die Ankunft der Königin. Tunip unterbrach ihn, am Ende seiner Geduld angelangt: „Sag mir endlich, wie sie aussieht, oder ich kann für nichts mehr garantieren!“ Theatralisch schwang er den inzwischen leeren Weinkrug über Sunus Kopf, der sich lachend mit den Händen schützte. Er hatte ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu dem jungen Schreiber, den er vom Hafenviertel weg aus einem schlecht bezahlten, mit Prügeln und sexuellen Belästigungen seitens seines Chefs ausgeschmückten Job geholt und bei sich angestellt hatte. „Also gut,“ grinste er, „sie sieht atemberaubend gut aus. Ihre Augen sind wie dunkles Gold; ihr Mund ist eigenwillig und kirschrot und das Gesicht ist schmal, mit hohen Wangenknochen. Sie sieht aus wie ein Abbild der Göttin Isis. Bist du nun zufrieden, Tunip?“ Doch der Schreiber antwortete nicht. Mit verträumt aufgerissenen Augen starrte er zur Decke und ein weltabgewandtes Lächeln umspielte seinen Mund. „Nun gut,“ murmelte Sunu, sich mit einem hinterlistigen Seitenblick auf den Schreiber erhebend, „dann muß ich die Aufgabe den weiblichen Pharao zu schützen eben alleine übernehmen,  …
  ◄ zurück blättern  
Beurteilen Sie den Text bitte fair.
Ihre echte Einschätzung hilft dem Autor seine Texte zu verbessern.
927 Leser seit 1. Jan. 2024 für diesen Abschnitt

Noch kein Kommentar zu dieser Seite.
Sei der Erste!
Diese Seite hat mir gut gefallen - weiter lesen
...war OK - weiter lesen
...sollte überarbeitet werden - weiter lesen
Gedankenaustausch: Hinterlasse dem Autor einen Kommentar.

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren